Friedenslicht aus Bethlehem 2016

Erschienen am 19. Dezember 2016 in Aktionen

Patrick Riegel

Vorstand
Rover-Leiter

 

Am dritten Advent (11.12.2016) haben wir uns auf den Weg gemacht, um das diesjährige Friedenslicht aus Bethlehem in Dortmund in Empfang zu nehmen.

Die Delegation bestand dieses Jahr aus 8 Ausgesandten der DPSG Liebfrauen Bielefeld. Mit Feuerlöscher, Kerzen und Zuversicht im Gepäck machten wir uns um 12 Uhr vom Bielefelder Hauptbahnhof auf den Weg nach Dortmund.

Auf dem einstündigen Hinweg, konnten wir im Zug noch Sitzplätze ergattern. In Dortmund angekommen, hatten wir genug Zeit, um den bekannten Weihnachtsmarkt zu besuchen. Das Staunen über den riesigen Tannenbaum war groß. Auf dem Weihnachtsmarkt haben wir tolle Geschenke für unsere Liebsten kaufen können oder erste Leckereien gegessen. Der weihnachtliche Duft von Lebkuchen und gebrannte Mandeln luden uns zum Verweilen ein.

Nach einer köstlichen Stärkung durch einen heißen Kakao, den wir alle gemeinsam genossen, ging es zu Fuß weiter in Richtung Nordstadt. In der St. Joseph Kirche in Dortmund Nordstadt fand die diesjährige Aussendungsfeier des Friedenlichtes aus Bethlehem statt.

Die Delegation in Dortmund bei der Aussendungsfeier

Die Delegation in Dortmund bei der Aussendungsfeier

Die ökumenische Aussendungsfeier in der St. Joseph Kirche Dortmund war sehr, sehr gut besucht. Große und kleine Pfadfinder, Freunde und Menschen, die an den Frieden glauben waren aus ganz NRW gekommen, um das Friedenslicht aus Bethlehem zu empfangen und zu verteilen. Es war in der Kirche sehr voll, sodass wir alle nur am Rand hinter eine Säule einen Platz auf dem Boden bekommen hatten.

Der Gottesdienst war jugendlich gestaltet. Mit toller Musik , Hoffnung bringende Worte und einer ansprechenden Predigt und Fürbitten. Als das Friedenslicht verteilt und weitergegeben wurde, war es in der Kirche ganz still und dunkel. Mit jedem weiteren Licht, welches entzündet wurde, kam das Leuchten der Kerzen hervor. Zum Schluss war das ganze Kirchenschiff beleuchtet von dem Friedenslicht. Man konnte die Wärme, das Licht und die Hoffnung an den Frieden wahrlich spüren.

Durch die Aussendung entsteht ein Netzwerk, wie es auch die sozialen Medien stricken. Deswegen stand es in diesem Jahr auch unter dem Titel: „Frieden: Gefällt mir“ – in Anlehnung an eine Geste aus dem Internet. Grenzen und Barrieren zwischen den Glaubensgemeinschaften sollen abgebaut werden.

Nach der Aussendungsfeier mit dem diesjährigen Friedenslicht in der Hand, mussten wir auch schon den Heimweg nach Bielefeld antreten.

Während der Fahrt verteilten wir bereits als „official carrier“ von Bielefeld das Friedenslicht an einige Interessierte an Haltestellen der Strecke.

Sicher und ohne weitere Vorkommnisse sind wir gegen 18 Uhr in Bielefeld angekommen. Wichtig war es, dass das Friedenslicht während der gesamten Reise bis nach Bielefeld nicht ausgeht. Schließlich soll es ja für den Frieden und die Hoffnung in der Welt leuchten.

Abends fand noch eine kleine ökumenische Aussendungsfeier in der Liebfrauengemeinde Bielefeld statt. Bei Kerzenschein und bewegende Musik konnten wir den ca. 150 Besuchern von unserer

Bei der kleine ökumenische Aussendungsfeier in der Liebfrauenkirche Bielefeld

Bei der kleine ökumenische Aussendungsfeier in der Liebfrauenkirche Bielefeld

Fahrt nach Dortmund berichten. Auch hier wurde erneut das Friedenslicht an Interessierte und unseren Nächsten weitergegeben. Wer keine Kerze dabei hatte, hat von uns einen windgeschützten Becher mit Kerze bekommen. So konnten wir das Friedenslicht dieses Jahr wieder voller Freude und Zuversicht weiter reichen, an Menschen, die das Symbol des Friedens ebenfalls wieder weiter reichen.

Der Link zu dem Zeitungsbericht findet ihr hier http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/21024713_Bielefelder-Pfadfinder-haben-Flamme-aus-Bethlehem-abgeholt.html

Wir wünschen ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2017.

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen: